Vorderlader & Westernschützen

Am 31.01.1971 gründete sich um Dr. Erhard Cosack die Vorderladergruppe unseres Vereins als erste ihrer Art in Norddeutschland. Obwohl das Schwarzpulverschießen in Süddeutschland schon populär war, galt es damals noch, Pionierarbeit zu leisten. Aber baldige Erfolge rechtfertigten die Mühen. Landesmeisterschaften, Deutsche Meisterschaften und die Teilnahme an der Weltmeisterschaft wurden erreicht. Zu den Vorderladern der ersten Stunde gehört Wolfgang Kostka, der noch immer als bester Schütze der Gruppe aktiv ist. Im Schützenverein Uetze werden heute die Disziplinen Steinschloßpistole, Steinschloßgewehr, Perkussionspistole, Perkussionsrevolver und Dienstgewehr ausgeübt.

Wenn es blitzt, kracht und dampft, ist das ein ursprüngliches Schießgefühl und jeder Treffer eine Leistung. Viele lässt die Leidenschaft nicht mehr los. Aus dieser Begeisterung erwuchs das 2. Standbein der Gruppe, die Ausübung des Westernhobbys. Seit 1989 werden regelmäßig Westerntreffen besucht. Dort treffen sich Begeisterte, die ein gemeinsames Lager aus Loges, Weißzelten und Tipis aufbauen und ihre überwiegend selbst gefertigten Kleidungsstücke aus authentischen Stoffen zeigen. Aber auch dort wird sich bei Schießwettbewerben gemessen. Hierfür sind auch frühe Patronenwaffen wie z.B. Single Action Revolver und Unterhebelgewehre zugelassen.

In 1995 wurde der Spartenname entsprechend in “Vorderlader & Westenschützen” geändert.

Nach der Errichtung des neuen Standes nahm dann ab 1995 in der Sparte die Bedeutung des modernen Schießsports zu. In erster Linie werden Feuerwaffen im Kaliber .22 lfb, bis .44 Magnum und 45 Colt geschossen, deren Patronen von den Schützen teilweise selbst geladen werden.

Fazit. Ein toller Sport, der Spaß macht und Fachwissen benötigt, der Erlebnisse vermittelt und Verantwortung bedingt, der im Team ausgeführt wird und Selbstdisziplin erfordert.