Satzung

§ 1. Begriff, Name, Sitz

Der „Schützenverein Uetze von 1903 e.V.“

ist eine auf freiwilliger Grundlage beruhende gemeinnützige Vereinigung von Personen. Er ist Mitglied im Landessportbund Niedersachsen e.V., Sportkreis Hannover – Land e.V., Niedersächsischer Sportschützenverband e.V., Kreisschützenverband Burgdorf e.V., Fachverband Schießsport Niedersachsen e.V., Kreisfachverband Schießsport Hannover – Land und dem Sportring Uetze. Der Schützenverein Uetze von 1903 e.V. hat seinen Sitz in Uetze und ist in das Vereinsregister des Amtsgericht Burgdorf unter der Nr. 422 eingetragen.

§ 2 Gemeinnützigkeit

Er verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „steuerbegünstigter Zwecke“ der Abgabenordnung. Der Schützenverein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

Mittel des Schützenvereins dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Schützenvereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§ 3 Zweck und Aufgaben

1) Der Schützenverein verfolgt als Ziel die Förderung und Pflege des Schützenbrauchtums, Schießsports und Musikwesens.

2) Er steht auf dem Boden des Amateurgedankens.

3) Seine Aufgaben sind insbesondere;

a)      Förderung der Jugendarbeit -und pflege;
b) Bereitstellung von Mitteln für die Durchführung von schießsportlichen Wettkämpfen und Veranstaltungen;
c) Bereitstellung von Mitteln für die Unterstützung und Erhaltung des Spielmannzuges;
d) Zusammenarbeit mit den Mitgliedsverbänden;

4) Der Schützenverein ist politisch, ethnisch und konfessionell neutral.

§ 4 Mitgliedschaft

Mitglied des Vereins kann jede natürliche Person werden, die unbescholten ist. Über den schriftlichen Aufnahmeantrag entscheidet der Vorstand. Gegen eine Ablehnung der Aufnahme steht dem Antragsteller ein schriftlicher Einspruch an die Mitgliederversammlung zu, die mit einfacher Mehrheit der anwesenden Mitglieder darüber beschließt. Gründe müssen nicht bekannt gegeben werden. Das Aufnahmeformular des Vereins ist zu verwenden. Dem Verein ist eine Einzugsermächtigung für den Jahresbeitrag und allen finanziellen Verpflichtungen die von der Mitgliederversammlung beschlossen sind, zu erteilen.

Der Aufnahmeantrag Minderjähriger bedarf der Unterschrift der gesetzlichen Vertreter.

§ 5 Erlöschen der Mitgliedschaft

Die Mitgliedschaft erlischt:

a) Bei Austritt ist dies dem Vorstand gegenüber zu erklären. Der Austritt ist unter Einhaltung einer Frist von vier Wochen zum Schluss des  Geschäftsjahres zulässig.
b) Durch Ableben oder Ausschluss.

§ 6 Ausschlussgründe

Der Ausschluss kann auf Beschluss des Vorstandes erfolgen, wenn Verstöße gegen die Satzung oder Sportordnung vorkommen, unkameradschaftliches Verhalten vorliegt oder das Interesse und Ansehen des Vereins es erfordern. Gegen den Beschluss des Vorstandes kann der Ausgeschlossene schriftlich Einspruch an die Mitgliederversammlung erheben, die mit einfacher Mehrheit entscheidet. Bei Verlust der Mitgliedschaft sind die Mitgliedsbeiträge bis zum Schluss des Kalenderjahres zu zahlen. Ein Anspruch auf das Vereinsvermögen besteht nicht.

§ 7 Ehrenmitgliedschaft

Mitglieder, die sich besonders um den Schützenverein verdient gemacht haben, können auf Antrag des Vorstandes durch Beschluss der Mitgliederversammlung zu Ehrenmitgliedern ernannt werden. Ehrenmitglieder haben die gleichen Rechte und Pflichten wie ordentliche Mitglieder, sind jedoch von der Beitragszahlung befreit.

§ 8 Beiträge

Jedes ordentliche Mitglied bezahlt einen Jahresbeitrag, dessen Höhe von der Mitgliederversammlung mit einfacher Mehrheit beschlossen wird. Der Jahresbeitrag wird vom Schatzmeister in der Zeit vom 01. 01. bis 31. 03. eines Kalenderjahres per Einzugsermächtigung eingezogen.

§ 9 Die Organe des Vereins

a) Die Mitgliederversammlung
b) Der Vorstand

§ 10 Die Mitgliederversammlung

Die Mitgliederversammlung ist das oberste Organ des Schützenvereins. In Ihr werden die den Mitgliedern zustehenden Rechte durch Beschlussfassung der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder ausgeübt.

Die Mitgliederversammlung besteht aus:

a) den ordentlichen Mitgliedern
b) den Ehrenmitgliedern
c) den Vorstandsmitgliedern
d) den gewählten Kassenprüfern

Alle Mitglieder von a bis d müssen über 18 Jahre alt sein. Jedes Mitglied hat nur eine Stimme, die nicht übertragbar ist.

§ 11 Zusammentreten und Vorsitz

Die ordentliche Mitgliederversammlung tritt jedes Jahr innerhalb der ersten drei Monate des Geschäftsjahres zusammen. Sie wird vom Vorsitzenden oder einem von ihm benannten Vertreter mit einer Frist von 14 Tagen unter Bekanntgabe der Tagesordnung im Schaukasten der Gemeinde Uetze am Rathaus als Aushang einberufen.

Anträge an die Mitgliederversammlung müssen schriftlich bis spätestens 7 Tage vor der Mitgliederversammlung beim Vorsitzenden eingereicht werden. Dringlichkeitsanträge sind nur zugelassen, wenn mindestens 2/3 der stimmberechtigten anwesenden Mitglieder zustimmen.

Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist nach den für die ordentliche Mitgliederversammlung geltenden Bestimmungen einzuberufen, wenn:

a) die Mehrheit des Vorstandes die Einberufung beschließt;
b) 1/3 der ordentlichen Mitglieder dieses schriftlich beantragt.

§ 12 Aufgaben der Mitgliederversammlung

Der Mitgliederversammlung steht die Entscheidung in allen Angelegenheiten des Schützenvereins zu, soweit sie nicht satzungsgemäß anderen Organen übertragen ist.

Ihrer Entscheidung unterliegen insbesondere:

a) die Entlastung des Vorstandes;
b) die Wahl der Vorstands- und erw. Vorstandsmitglieder;
c) die Wahl von zwei Kassenprüfern, max. für vier Jahre, wobei alle zwei Jahre ein Kassenprüfer neu gewählt wird;
d) Die Ernennung von Ehrenmitgliedern und Ehrenvorsitzenden;
e) die Festsetzung der Beiträge;
f) die Genehmigung der Haushaltsvoranschläge;
g) die Beschlussfassung über Satzungsänderungen oder Auflösung des Vereins;

Über die Beschlüsse ist ein Protokoll zu führen, das vom jeweiligen Versammlungsleiter und dem Protokollführer zu unterzeichnen ist.

Jede ordnungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der Erschienenen beschlussfähig.

§ 13 Der Vorstand setzt sich zusammen aus:

a) dem/der Vorsitzenden
b) dem/der stellv. Vorsitzenden
c) dem/der Schatzmeister/in
d) dem/der Schriftführer/in
e) dem/der Schießsportleiter/in

Die Wahl erfolgt durch die Mitgliederversammlung für die Dauer von vier Jahren, wobei im Rhythmus von zwei Jahren gewählt wird. Die Wahlen erfolgen schriftlich, auf Antrag und einstimmigen Beschluss kann offen gewählt werden.

Wiederwahl ist zulässig. Der Vorstand bleibt solange im Amt, bis ein neuer ordnungsgemäß gewählt ist.

  1. Wahlblock:  (a) Vorsitzende/r, (d) Schriftführer/in
  2. Wahlblock: (b) stellv. Vorsitzende/r, (c) Schatzmeister/in,

(e) Schießsportleiter/in

Vorstand im Sinne des § 26 BGB ist (rechtliche Vertretung nach Außen):

der/die Vorsitzende

der/die stellv. Vorsitzende,

der/die Schatzmeister/in,

der/die Schriftführer/in.

Jeweils zwei sind gemeinsam vertretungsberechtigt, wobei einer jeweils der/die Vorsitzende bzw. ein/e stellv. Vorsitzende/r sein muss.

Scheidet ein Vorstandsmitglied vorzeitig aus dem Amt aus, so wird der Vorstand bei der nächsten Mitgliederversammlung durch eine Nachwahl für die Restzeit ergänzt.

§ 14 Der erweiterte Vorstand setzt sich zusammen aus:

a) dem/der 2. Schatzmeister/in,
b) dem/der 2. Schriftführer/in – Mitgliedswart/in,
c) der Damenleiterin,
d) dem/der Jugendleiter/in,
e) dem/der 2. Jugendleiter/in,
f) dem/der Leiter/in der Vorderladergruppe,
g) den stellv. Schießsportleiter/innen,
h) der/die Leiter/in des Spielmannzuges,
i) dem Fahnenträger,
j) dem 1. und 2. Zeugwart,
k) dem Offizier -Corps,
l) dem Sporthauswart,

Die Wahl erfolgt durch die Mitgliederversammlung für die Dauer von vier Jahren. Die Wahlen erfolgen schriftlich, auf Antrag und einstimmigen Beschluss kann offen gewählt werden. Die Positionen (c), (f) und (h) werden bei den Abteilungsversammlungen gewählt und von der Mitgliederversammlung bestätigt.

§ 15 Ehrenrat

Für die Entscheidung von Streitfällen im Schützenverein ist ausschließlich der Ehrenrat zuständig. Der Ehrenrat ist kein Organ des Schützenvereins. Die Mitglieder sind unabhängig und an keine Weisungen gebunden.

Die Mitglieder des Ehrenrates sind bei ihrer Entscheidung an die Satzung und Ordnungen des Schützenvereins gebunden. Die Mitglieder des Ehrenrates haben insbesondere in jeder Lage des Verfahrens auf eine gütliche Einigung der Parteien hinzuwirken.

Der Ehrenrat besteht aus drei Personen und wird alle vier Jahre neu gewählt. Die Ehrenratsmitglieder dürfen nicht dem Vorstand oder erweiterten Vorstand angehören.

§ 16 Sportbetrieb

Für die Durchführung des Sportbetriebes im Schützenverein gelten die gesetzlichen Bestimmungen und Richtlinien der Verbände.

§ 17 Versicherungen

Der Schützenverein Uetze von 1903 e.V. ist durch die Mitgliedschaft beim Landessportbund Niedersachsen e.V. und dem Niedersächsischen Sportschützenverband e.V. versichert.

§ 18 Allgemeine Schlussbestimmungen

Das Geschäftsjahr läuft vom 01.01. bis 31.12. eines jeden Jahres.

Die Auflösung des Schützenvereins kann nur bei einer für diesen besonderen Zweck mit einer 2/3 der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder erfolgen.

Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen sofern es nicht durch bestehende Verträge anders gebunden ist, an die Gemeinde Uetze. Diese hat das Vermögen ausschließlich für sportliche Zwecke der Sportjugend zu verwenden.

Die Satzung ist bei der Mitgliederversammlung am 27. Januar 1995 beschlossen und mit sofortiger Wirkung in Kraft getreten.
Der Vorstand wird ermächtigt, redaktionelle Änderungen, Ergänzungen, Einschränkungen und ähnliches selbst vorzunehmen, wenn Amtsgericht, Finanzamt oder Sportorganisationen das fordern.